Unbeschwerte Klänge zu Burger und Bier
August 9, 2016
0

Publikum gefällt die Premiere der »Sommernachtsakustik« im Deelenhaus

von Juliane Fröhling

Paderborn (WV). Eine besondere Atmosphäre schaffen und für einen guten Zweck Musik machen: Diese Idee haben die Veranstalter der »Sommernachtsakustik«, die Musiker Cedric Krull und Robert Mühlenweg, die drei Bands ins Paderborner Deelenhaus eingeladen haben – mit großer Zustimmung des begeisterten Publikums.Der Erlös wird an das Netzwerk »Paderborner Kreaturen« gespendet.
Liebevoll illuminiert überzeugt das Fachwerkhaus mit einer intimen und gemütlichen Atmosphäre als Location. Dazu gibt es Burger und Bier oder Apfelschorle, was auflockernd zur Stimmung beiträgt. Für drei junge Bands eine gute Gelegenheit, sich dem Publikum zu präsentieren.
Den Anfang macht Moe mit Band, bestehend aus Paderbornern und Bielefeldern und somit bestens vertraut mit dem heimischen Publikum. Dies macht sich auch an der charmanten und lockeren Moderation durch Frontsänger Moe bemerkbar, der auch kleine Pannen gekonnt überspielt. Dieser überzeugt an der Akustikgitarre und mit einer leicht rauchigen Stimme, die dem Klang einen eindrucksvollen und auch gefühlvollen Touch gibt. Gemeinsam mit Gitarrist Joschka, der zwischendurch an das Akkordeon oder die Mandoline wechselt, Bassist Henrik und Schlagzeuger Niklas, die dem Ganzen einen verlässlichen Beat geben, spielen sie einen gut ausgewählten Mix aus flotteren und langsamen Songs.

Die zweite Band ist The Dumbos aus Lemgo, die aber nicht viel mit dem tollpatschigen Elefant Dumbo gemein hat, außer, dass die Songs wie »Higher« und »Von Dumbos und Menschen« gewitzt und lebhaft komponiert sind. Ein- gängige und variantenreiche Melodien ermöglichen einen Wiedererkennungswert. Durch die E-Gi-tarre und den Bass wird es etwas lauter als zuvor. Die klangliche Balance zwischen Gesang und Instrumenten hätte deswegen noch optimiert werden können. Die vier Jungs harmonieren gut auf der Bühne. Auch bei ruhigeren Songphasen überzeugen sie mit klarer Intonation ihrer Stimmen und bringen durch verschiedene Klangfarben wie durch die Mundharmonika Abwechslung in ihr Spiel.

Den Abschluss des lauen Sommerabends bildet der Gitarrist Ole Hauk. Als Solist geht er mit Leib und Seele in seiner Musik auf, die als Modern Rock’n’Roll bezeichnet werden kann. Mit Songs wie »Too much lie« und »What do we need« rockt er das gut besuchte Deelenhaus und transportiert seine Freude auf das Publikum. Die kratzige Stimmfarbe des aus Bad Münder kommenden Sängers geben seinen Liedern einen interessanten Wiedererkennungswert. Darüber hinaus schafft er es mit Hilfe seines Instrumentes, verschiedene Klangfacetten zu spielen, die stets an Rock’n’Roll erinnern.
Lang anhaltender Applaus belohnt die Künstler und zeigt, dass das Konzept »Sommernachtsakustik« in Paderborn voll aufgegangen ist.